PROGRAMM

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

GROSSMARKTHALLE KÖLN – Modelle für eine diverse Stadtgesellschaft

13.Juli - 21.Juli

english below

Eine Ausstellung des »Institute of Media and Design« der TU Braunschweig

Die Großmarkthalle von Ulrich Finsterwalder und Theodor Teichen, fertiggestellt im Jahr 1940, ist bis heute der zentrale Umschlagplatz für den Handel von Obst und Gemüse in Köln. Ihre damals innovative Schalenbauweise, mit einer stützenfreien Fläche von 7.500 Quadratmetern und einer Spannweite der parabolischen Bogenkonstruktion von 57 Metern, fasziniert noch heute.

Im Rahmen der geplanten Erweiterung des Inneren Grüngürtels bis hin zum Rhein, entsteht demnächst rund um die Großmarkthalle das neue Stadtviertel »Parkstadt Süd«. Dort sollen Wohnungen, Büros, Gewerbeflächen, Kindertagesstätten, Schulen sowie Freizeit-, Spiel- und Sportmöglichkeiten geschaffen werden. Der Großmarkt wird deshalb an einen neuen Standort, voraussichtlich nach Köln-Marsdorf, verlegt werden. Das eröffnet die einzigartige Gelegenheit für eine programmatische Transformation der denkmalgeschützten Halle. In den vorliegenden Planungen bildet sie das Zentrum des neuen Quartiers.

Modelle für eine diverse Stadtgesellschaft

Studierende des »Institute of Media and Design« der TU Braunschweig präsentieren hierzu eine Reihe physischer Modelle, die alternative räumliche Atmosphären sowie nachhaltige und ressourcenschonende Nutzungsvorschläge für die Großmarkthalle aufzeigen. Ihr Ziel ist klar definiert: Die Großmarkthalle soll zu einem attraktiven und stadtpolitisch relevanten kulturellen Zentrum in der »Parkstadt Süd« werden. Die Entwerfenden suchen dabei Antworten auf die Frage, was eine städtische Gesellschaft benötigt, um einen Ort zu ihrem sozialen Treffpunkt, ihrem Wohnzimmer, ihrer Werkstatt zu machen.

Die persönliche Kommunikation heterogener Gruppen, besonders nach den herausfordernden Erfahrungen während der Corona-Pandemie, macht dabei den besonderen Reiz solch hybrider ‘Multi-Use’-Gebäude aus. Vergleichbare Beispiele aus Skandinavien oder den Niederlanden zeigen uns: Für das Gelingen eines solchen gemeinschaftsstiftenden Ortes ist es unabdingbar, dass die Programm-Angebote und Räume täglich und rund um die Uhr zugänglich sind, online buchbar, inklusiv, generationsübergreifend und vor allem auch kostenfrei.

Die Studierenden des Departments Architektur der TU Braunschweig laden alle Interessierten ein, sich ihre alternativen Entwürfe zur Transformation der Großmarkthalle Köln anzuschauen.

Ausstellungseröffnung/Vernissage: Freitag, 12.Juli 2024 _19.00 Uhr

Öffnungszeiten

13.-21.Juli, täglich 16:00 – 20:00 Uhr
Montag 15.Juli geschlossen
Der Eintritt ist frei

Projektleitung:
Prof. Matthias Karch, Department Architektur der TU Braunschweig Institute of Media and Design
www.imd.tu-bs.de

page1image52592832

WHOLESALE MARKERT HALL COLOGNE Models for a diverse urban society

An exhibition of the »Institute of Media and Design« of the TU Braunschweig

Completed in 1940, Ulrich Finsterwalder and Theodor Teichen’s Wholesale Market Hall is still Cologne’s central fruit and vegetable trading hub. Its innovative shell construction with a column-free area of 7,500 square meters and a span of 57 meters is still fascinating today.

As part of the planned extension of the Inner Green Belt to the Rhine, the new district »Parkstadt Süd« will soon be built around the Großmarkthalle. It will include apartments, offices, commercial space, daycare centers, schools, and leisure, play, and sports facilities.

The wholesale market will therefore be moved to a new location, probably to Cologne-Marsdorf. This opens up a unique opportunity for a programmatic transformation of the heritage listed hall. According to the current plans, the hall will then be located in the center of the new district.

Models for a diverse urban society

Students from the »Institute of Media and Design« at the Technical University of Braunschweig present a series of physical models that show alternative room atmospheres as well as sustainable and resource- saving proposals for the new use of the Großmarkthalle. Their goal is clearly defined: The Großmarkthalle is to become an attractive and urban-politically relevant cultural center in »Parkstadt Süd«. The designers are looking for answers to the question of what an urban society needs to make a place its social meeting place, its living room, its workshop.

The personal communication of heterogeneous groups, especially after the challenging experiences during the coronavirus pandemic, is what makes such hybrid ‚multi-use‘ buildings so appealing. Comparable examples from Scandinavia or the Netherlands show us that it is essential for the success of such a community-building place that the programs and rooms are accessible daily and around the clock, can be booked online, are inclusive, cross-generational and, above all, free of charge.

The students of the Department of Architecture at the Technical University of Braunschweig invite all interested parties to take a look at their alternative designs for the transformation of the Großmarkthalle Cologne.
____________________________________________

Opening night:
Friday, 12.July 2024 _7.00 pm

Exhibition period:
From Saturday, 13.July 2024 until Sunday, 21.July 2024 _each day from 4pm until 8 pm
closed on monday 15.July

Admission is free

The project is led by:
Prof. Matthias Karch, Department of Architecture, TU Braunschweig Institute of Media and Design
www.imd.tu-bs.de

Details

Beginn:
13.Juli
Ende:
21.Juli
Veranstaltungskategorie: